2176 Bäume
bereits
gepflanzt.

 

Schüler*innen der Käte-Lassen-Schule pflanzen 30 Bäume auf dem Campus

Das Ergebnis der Waldwuchsaktion mit den Schüler*innen der Käte-Lassen-Schule Flensburg: Dreckverschmiert, müde aber "mega-stolz", 30 Bäume für den Klimaschutz gepflanzt zu haben. Nachdem die Schüler*innen am Mittwoch den theoretischen Input über unsere Waldwuchsworkshops bekamen, stand am Donnerstag "Bäume pflanzen" auf dem Stundenplan. Das Wetter und die aktuelle Coronasituation in Flensburg spielten letztlich auch mit, wodurch alle Beteiligten einen tollen Tag erlebten. Durch die Kooperation mit der Europa-Universität Flensburg konnte der "Praktische teil" dieses Waldwuchsprojektes mit den Schüler*innen auf dem Campusgelände realisiert werden. Die Bäume (alte Baumsorten aus der Baumschule des Obstmuseum Pomarium Anglicum) freuen sich dann auf die erste Ernte in zwei Jahren - freuen Sie sich auf das Obst.

Waldwuchsbäume eröffnen symbolisch die sanierte naturnahe Spiel- und Bewegungsfläche in Tarup

Am 1.10.2020 wurde die vollständig sanierte naturnahe Spielfläche in Tarup im kleinen Kreis eingeweiht. Diese Sanierung ist eines der großen Projekte, das durch die Fachplanungsgruppe Spiel- und Bewegungsräume der Stadt Flensburg angeschoben wurde.

Bei der Neugestaltung wurden die Anregungen unterschiedlichster Personengruppen integriert und mitgedacht. Mit diesen Erkenntnissen sind diverse Elemente wie beispielsweise, Balancierelemente, eine Barfußstrecke, ein Tierspuren Pfad, ein Fahrradparcours und Bolzmöglichkeiten auf der Fläche umgesetzt worden.

Waldwuchs war aktiv dabei! Die Eröffnung/Einweihung fand symbolisch durch die Pflanzung eines Walnussbaumes (Juglans regia) und eines Apfelbaumes (Geheimrad Dr. Oldenburg), eine besonders leckerer Apfelsorte, statt. Baumpate* des Apfelbaumes wurde das Bürgerforum Tarup, die Patenschaft für den Walnussbaum übernahm das Jugendhaus Tarup. Stephan Kleinschmidt, Dezernenten für Projektkoordination, Dialog und Image der Stadt Flensburg unterstützte beide Baumpflanzungen tatkräftig.

Terracycle - leere Stifte sammeln für Waldwuchs

Um den Verlust von wertvollen Ressourcen zu minimieren sammelt der Stadtschülerrat Flensburg über Terracycle "leere Stifte" an allen Flensburger Schulen. Eure alten Stifte werden zunächst zerkleinert, Tinte u.a. Flüssigkeiten entfernt und dann eingeschmolzen, um Plastikkügelchen herzustellen, welche für die Produktion neuer Plastikprodukte verwendet werden können.

Also schnell mal die Rucksäcke, Schultaschen und Federmäppchen "durch-forsten" und die "leeren Stifte" in eine der Sammelboxen an Eurer Schule werfen.

Der finanzielle Erlös der Sammelaktion kommt dann Waldwuchs-Flensburg zugute - wir sagen Danke!

 

Waldwuchs wird Realprojekt von Oberstufenschüler*innen der Fridtjof-Nansen-Schule Flensburg

 

In der Oberstufe führen die Schülerinnen und Schüler im ersten Jahr der Qualifikationsphase (12.Jg.) im Zeitraum von den Sommerferien bis zu den Osterferien ein sogenanntes Realprojekt durch. Dabei wenden sie die erlernten Methoden und Techniken aus der Projektarbeit an, knüpfen an reale, möglichst relevante gesellschaftliche Probleme und Bedürfnisse an und entwickeln eine Projektidee. Einige Schüler haben sich in Bezug auf Ihre Projektskizze mit den Projektideen von Waldwuchs auseinandergesetzt... natürlich sind wir als außerschulischer Projektpartner schnell von den Ideen der Schüler*innen überzeugt gewesen. Wir werden somit als Auftraggeber bei der Umsetzung des "realen Schüler-Projekts" zur Seite steht. Schulisch werden die Schülergruppen, die sich selbst- und themenorientiert zusammenfinden, zusätzlich von ihren Klassenlehrkräften betreut.

Selbstverständlich geht es, wie sollte es anders sein, bei diesem Realprojekt um ökologisch-nachhaltige Bildung und die konkrete Pflanzung von Bäumen :-) 

Am Ende des Projektzeitraumes stellen die einzelnen Schülergruppen im Rahmen einer großen Abschlusspräsentation ihre Projekte vor. Eingeladen dazu werden die Auftraggeber, Lehrkräfte, Eltern und die Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs. In ihren Projekten arbeiten die Schülerinnen und Schüler sehr selbstbestimmt (Planung, Durchführung, Präsentation), ganzheitlich (mit Kopf, Herz und Hand) und fächerübergreifend (Probleme, Methoden, Inhalte) mit dem Ziel etwas Sinnvolles für die Gesellschaft zu tun und auch darüber zu berichten (z.B. durch Zeitungsartikel).

Verpackung, Flaschen, Taschentücher...

Der Müll in der Natur, vor allem Plastik, ist ein riesiges, globales Problem. Es lässt sich mittlerweile von Ackerböden über Gewässer bis in die Tiefsee und sogar bis ins arktische Eis nachweisen. Tiere verheddern sich in den Müllteilen oder halten sie für Nahrung und verhungern am gefressene Mikroplastik. Unrat: Verpackungen, Flaschen, Taschentücher oder Überreste von letzten Picknick säumen Wiesen und Wege und die Küsten. An diesem Anblick erfreut sich niemand. Doch die Stadtreinigungen sind der Masse an achtlos Weggeworfenem häufig nicht gewachsen.

Plastik verrottet nicht einfach wie organische Stoffe. Durch äußere Faktoren, wie Licht, Temperatur und mechanische Beanspruchung werden Kunststoffe im Laufe der Zeit spröde und zerfallen in immer kleinere Teilchen, das so genannte Mikroplastik. Die kleinen Plastikteilchen sind besonders gefährlich, denn sie enthalten nicht nur giftige Additive, sondern ziehen weitere Umweltgifte aus der Umgebung wie Magneten an. Über die Nahrungskette gelangen die Schadstoffe so letztlich auch auf unsere Teller.

Kleiner Tipp: Zum nächsten Spaziergang oder sportlichen Workout vielleicht einfach eine kleine Mülltüte mitnehmen, so den gesammelten Müll korrekt im nächsten Mülleimer oder daheim entsorgen. Feste Handschuhe sorgen dabei für Eigenschutz. Zwar muss die Müllvermeidung an erster Stelle stehen, wer sich aber vornimmt bei jedem Spanziergang mindestens fünf Müllteile aus der Natur zu sammeln und richtig zu entsorgen, räumt ganz nebenbei Stück für Stück unsere Natur auf. ganz nach dem Motto: Jedes entsorgte Teil zählt.

 

Projekt ZAPP unterstützt Waldwuchs-Flensburg

ZAPP – Zukunft + Arbeit + Praxis + Perspektiven
Lebensumfeld bezogene Projektarbeit für Jugendliche aller Kulturen

„ZAPP“ richtet sich an Jugendliche aus Flensburg zwischen 15 und 18 Jahren, die eine intensive Unterstützung benötigen bei der Entwicklung ihrer beruflichen Perspektive.

Das Projekt verfolgt das Ziel, die Jugendlichen zu aktivieren, zu motivieren und zu qualifizieren, um damit die Voraussetzung zu schaffen für eine Integration in Ausbildung, Arbeit, weiterführende Schulen oder andere, sich anschließende qualifizierende und berufsvorbereitende Bildungsangebote.

Das Projekt unterstütz Waldwuchs-Flensburg bei den baulichen Arbeiten rund um die Erstellung des Wildschutzzaunes für die "BaumSCHULE" an der Gemeinschaftsschule Flensburg-West - wir sagen DANKE.

 

Weitere Infos zu ZAPP finden Sie unter: https://bequa.de/197/zapp/  und zum Waldwuchsprojekt "BaumSCHULE" finden Sie unter:https://waldwuchs-flensburg.de/projekte/schule#mainy

Jannis und Christian Ide erhalten die Auszeichnung „Flensburgs Klimaschützer“

 

Mit der Aktion „Flensburgs Klimaschützer“ werden ausgewählte Menschen, Unternehmen oder Institutionen, die sich besonders klimafreundlich verhalten, vom Klimapakt Flensburg e.V. ausgezeichnet. Am Mittwoch, den 19.08.20, wurde der Titel zum zehnten Mal vergeben: Der elfjährige Jannis Ide und sein Vater Christian wurden für Ihr außerordentliches Engagement im Rahmen des Projektes „Waldwuchs Flensburg – Bäume pflanzen für die Zukunft“ ausgezeichnet.

Achtung: Freiwillige Teilnahme für alle registrierten Waldwuchs-Baumpaten jetzt möglich

Liebe(r) Baumpate*,

nun ist es soweit, wir geben allen unseren registrierten Waldwuchs-Baumpaten die Möglichkeit an einem unsere Waldwuchs-Workshops teilzunehmen.

Dazu laden wir Sie am 15. September um 17.30 – 19.00 Uhr in die Bürgerhalle – Flensburg (Rathaus, Rathausplatz 1, 24937 Flensburg) ein.

Das Klimaschutzmanagement der Stadt Flensburg (Projektpartner bei Waldwuchs) wird sich gemeinsam mit Ihnen auf die Reise zu den Hintergründen der weltweiten Klimadebatte begeben, den Begriff Nachhaltigkeit in diese einordnen, anhand einzelner Fakten aufzeigen was bei diesem Klimawandel eigentlich passiert und welche kleinen und großen Schritte wir in unserem Alltag gehen können, um selbst etwas zum Klimaschutz beizutragen. Dabei soll es um Anregungen, Denkanstöße und viel Motivation zum eigenen Ausprobieren gehen und nicht um strikte Verbote. Wir wollen ein Denken und Handeln aufzeigen, welches in die Lage versetzt abzuschätzen, wie sich das eigene Verhalten auf das Leben künftiger Generationen weltweit auswirkt kann.

Bitte beachten Sie, dass auch in der Stadt Flensburg der Infektionsschutz vorgeht und die Corona-Pandemie den Zugang zum Rathaus einschränkt.

Ein Betreten des Rathauses (und damit der Bürgerhalle am Workshop-Abend) ist nur nach vorheriger schriftlicher Anmeldung unter Angabe von Name, Adresse, Telefonnummer und E-Mailadresse aller Teilnehmenden an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis zum 11. September 2020 möglich.

In den Gebäuden der Stadtverwaltung gilt für alle Besucher*innen die Pflicht zum Tragen einer Mund-und-Nasenbedeckung. Diese dürfen Sie an dem Ihnen zugeordneten Sitzplatz für die Dauer der Veranstaltung ablegen. Damit wir die vorgegebenen Abstände einhalten können beschränken wir die Zahl der Teilnehmenden auf 30 Personen. Wir bitten Sie bei Krankheitssymptomen, insbesondere grippeähnlicher, aufgrund des Infektionsschutzes nicht an der Veranstaltung teilzunehmen.

Weitere Informationen zu aktuellen Projekten von Waldwuchs finden Sie auf unserer Homepage: www.waldwuchs-flensburg.de .

Ihr Waldwuchs-Team

Jetzt Zukunft verschenken - das WALDgeschenk

Das WALDgeschenk – verschenken Sie Zukunft!

Sie möchten jemandem eine Freude machen? Sie suchen ein ökologisch sinnvolles und nachhaltiges Geschenk?

Verschenken Sie doch einfach eine Waldwuchs-Baumspende. Sie leisten hierdurch einen wertvollen und nachhaltigen Beitrag für den Natur- und Klimaschutz. Und das nicht nur für unsern Norden, denn dieses Waldgeschenk trägt auch zum weltweiten Klimaschutz bei.

Das Waldgeschenk ist passend zu jedem Anlass. Wie wäre es mit einem Baum zur Geburt eines Kindes, zum Jubiläum oder zum Hochzeitstag?

Pro 25,-€ Baumspende pflanzen wir (Waldwuchs-Flensburg) einen regionalen Laubbaum!

Weitere Informationen finden Sie auf der Waldwuchsseite unter dem Menüpunkt "unterstützen - WALDgeschenk"

... es "blüht und brummt" auf der Waldwuchsfläche!

 

Die Arbeit im März in Goldebek hat sich wirklich gelohnt! Die von uns ausgebrachte regionale Blumensaat ist nicht nur angegangen, sondern auch kräftig gewachsen. Die Pflanzen locken ordentlich Hummeln, Insekten und die ersten Wildbienen an. Es brummt aktuell auf der gesamten Waldwuchsfläche. Blühende ungedüngte oder -gespritzte Wiesen sind für viele Tier- und Pflanzenarten ein Paradies.

Die gute Nachricht: Jede(r) Garten- und Balkonbesitzer*in kann etwas für den Tier- und Insekten-Artenreichtum machen (Information dazu siehe unten).

Wie bereits angekündigt bekommt jede(r) über Waldwuchs-Flensburg registrierte Baumpate* ein regionales Saatguttütchen der Stiftung Naturschutz mit heimischen Wildkräutern zur Baumpatenschaft kostenlos dazu.

Weitere Informationen zu "Blütenschätzen in der Region" finden Sie unter: 

https://www.stiftungsland.de/was-wir-tun/vielfaltschuetzer/bluetenmeer-2020-wir-heben-den-bluetenschatz/  

 

  • 1
  • 2

Kooperationspartner & Sponsoren

Waldwuchs Flensburg ist ein Projekt des Flensburger Jugendring e. V.

Geschäftsführer
Helge Affeldt

Zur Exe 25, 24937 Flensburg
Fon +49(0)461 5700470
buero@flensburger-jugendring.de
www.flensburger-jugendring.de